www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Balsambirne:
Momordica charantia


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Balsambirne 320x240
Botanischer Name:
Momordica charantia.
Deutsche Namen:
Balsambirne; Balsamgurke; Balsamapfel.
Familienzugehörigkeit:
Cucurbitaceae/Kürbisgewächs.
Anbauorte:
Garten & Gewächshaus.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Geerntet werden die jungen, blaßgrünen Früchte der Balsambirne sowie in verschiedenen Ländern auch die Blätter und Blüten. Man muss die unreifen Früchte vor der Zubereitung aber immer in Salzwasser einlegen, die der Balsambirne die Bitterstoffe entzieht. Ohne diese Behandlung sind die Früchte ungenießbar. Solange die Früchte blaßgrün und eigentlich unreif sind, verzehrt man sie nach der Salzwasser-Behandlung wie Gurken oder roh in Salaten. Man kann die Früchte aber auch kochen oder dünsten. Bei älteren Früchten wird das rote Fleisch rund um die zahlreichen Kerne gegessen. Die Blätter und Blüten werden in einigen Ländern gegart und ergeben ein schmackhaftes Gemüse.
Saatgutgewinnung:
Allgemeine Techniken der Saatgutgewinnung
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Saatgutgewinnung der Balsambirne
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Die Balsambirne wird ab Mitte bis Ende März direkt mit 1-2 Korn in kleine Töpfe ausgesät und später belässt man nur die schönste Pflanze. Bitte nicht pikieren, da Kürbisgewächse auf Wurzelverletzungen sehr empfindlich reagieren. Das ganze wird im warmen Gewächshaus oder auf der Fensterbank bei ca 22°C aufgestellt. Ausgepflanzt wird im Freiland ab Ende Mai wenn auch die letzten kalte Tage vorbei sind, bis etwa Anfang bis Mitte Juni. Pflanzen die Ende Mai, Anfang Juni gesetzt werden, wachsen meist besser weiter, als wenn man zu früh pflanzt, da der Boden dann besser aufgewärmt ist und die Pflanzen dadurch besser weiterwachsen können. Im ungeheizten Gewächshaus kann auch schon ab Mitte Mai gepflanzt werden. Man pflanzt in Reihen von ca 80cm Abstand. In der Reihe belässt man Abstände von 60-80cm.
Allgemeines:
Man sollte der Balsambirne eine Rankhilfe geben, da sie bis zu 3 Meter hoch werden kann. Die Pflanzen lässt man buschig wachsen, ein entgeizen ist nicht nötig. Sie benötigt einen sonnigen, warmen und geschützten Standort. Im Gewächshaus gedeiht die wärmebedürftige Pflanze besser als wie im Freiland.

Detailfotos:
Balsambirne Saatgut 640x480
Samenkörner


640x480 Balsambirne Keimling
Keimling


Balsambirne Pflanze 640x480
Pflanze


Balsambirne Blüte 640x480
Blüte


Balsambirne Blatt 640x480
Blatt


Balsambirne Frucht / Erntegut 640x480
Frucht
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss