www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Butterkohl:
Brassica oleracea var. sabauda subvar. fimbrita


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Butterkohl 320x240
Botanischer Name:
Brassica oleracea var. sabauda subvar. fimbrita.
Deutsche Namen:
Butterkohl.
Familienzugehörigkeit:
Brassicaceae/Kreuzblütler.
Anbauorte:
Garten.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Geerntet werden die zarten Blätter des Butterkohls, die man wie Wirsing oder Spitzkohl verwenden kann. Gewöhnlich wird in Streifen geschnitten, geschmort und mit Speck und Zwiebeln serviert. Hat einen zarten und milden Geschmack, da der Gehalt an Senfölen, die den Kohl normalerweise "scharf" machen, relativ gering ist.
Saatgutgewinnung:
Allgemeine Techniken der Saatgutgewinnung
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Saatgutgewinnung des Butterkohl
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Der Butterkohl wird generell kultiviert wie Wirsing. Die Aussaat erfolgt aber meist früher, schon Ende März / Anfang April bis Mitte Mai. Man sät in Aussaatkisten, die warm im Gewächshaus oder auf der Fensterbank aufgestellt sind und pikiert später in kleine Töpfe oder man sät direkt 1-2 Korn in kleine Töpfe und belässt später nur 1 Pflanze pro Topf. Ende April bis Mitte Juni werden die vorgezogenen Pflanzen im Abstand von 50x50cm bezw 60x50cm ins Freiland gepflanzt.
Allgemeines:
Der Butterkohl hat einen hohen Nährstoffbedarf und deshalb sollte man reichlich Kompost oder Mist im Boden einarbeiten. Auf Schädlinge, wie die Kohlblattlaus, Kohlfliege und Raupen des Kohlweißlings ist zu achten. Da Butterkohl empfindlicher gegen Kälte ist, als der Wirsing, wird er generell nur für die Sommermonate angebaut. Trotzdem übersteht er einige Minusgrade und kann so auch in milden Lagen für den Herbstanbau genutzt werden. Ab Juli kann man normalerweise anfangen zu ernten. Dazu pflückt man die einzelnen Blätter rund herum einzeln ab, solange sie zart sind. Werden die Herzblätter dabei geschont, wachsen immer wieder neue Blätter nach und man kann ihn über einen langen Zeitraum beernten. Eine Ernte des ganzen Kopfes ist aber auch möglich. Butterkohle sind für die Lagerung im Einschlag bezw im Keller nur bedingt lagerfähig.

Detailfotos:

Samenkörner



Keimling


Butterkohl Pflanze 640x480
Pflanze


Butterkohl Blüte 640x480
Blüte


Butterkohl Blatt 640x480
Blatt


Butterkohl Frucht 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss