www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Cardy:
Cynara cardunculus:


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Cardy 320x240
Botanischer Name:
Cynara cardunculus.
Deutsche Namen:
Cardy; Kardone; Kardy; Gemüse-Artischocke.
Familienzugehörigkeit:
Asteraceae/Korbblütler.
Anbauorte:
Garten.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur; Direktaussaat.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Teilung; Basale Seitensprossen.
Verwendung:
Geerntet werden die gebleichten oder ungebleichten Stängel des Cardy. Man schneidet die Blattspreiten ab und schält die Stängel. Diese schneidet man dann auf ca 10cm Länge ab. Die Stängel werden wie Spargel in gesalzenes Zitronenwasser gelegt, damit sie sich nicht verfärben. Anschließend nicht zu weich abkochen. Stiele in eine Auflaufform schichten und mit Käse überbacken.
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Die Aussaat des Cardy erfolgt im März bis April. Es werden jeweils 1-2 Korn in Töpfe abgelegt, die mit Anzuchterde gefüllt sind. Die Pflanzen werden warm bei etwa 20-25 ºC im Gewächshaus oder auf der Fensterbank herangezogen. Man kann auch in Aussaatkisten aussäen und später die Pflanzen einzeln in kleine Töpfe pikieren. Mitte Mai bis Anfang Juni, wird ins Freiland im Abstand von etwa 80x80cm ausgepflanzt. Eine Direktsaat ist zwar möglich, wird in unseren Breitengraden aber nicht angewandt. Dazu sät man ab Mitte Mai 2-4 Samenkörner pro Saatstelle aus und belässt nach dem Aufgang nur 1 Pflanze.
VEGETATIVE Kulturbeschreibung:
Die Cardy kann auch vegetativ vermehrt werden. Dazu werden die Wurzelstöcke im Oktober / November ausgegraben und frostfrei eingelagert. Im Frühjahr bilden sich aus dem Wurzelstock neue Nebentriebe, sogenannte basale Seitensprossen. Diese wachsen "knieartig" aus dem Wurzelstock und werden bei etwa 10-15cm Höhe mit einem scharfen Messer aus dem Wurzelstock herausgeschnitten. Dabei sollte man ein kleines Stück vom Wurzelstock mit heraus schneiden. Diese herausgeschnittenen Nebentriebe (Kindel) werden dann wie Stecklinge in Töpfe gesteckt. Die Bewurzelung erfolgt am besten an einem kühlen, aber frostfreien Ort. Im Frühjahr können diese Pflanzen nach Mitte Mai ausgepflanzt werden. Ebenso kann man den Wurzelstock auch mit einem scharfen Messer oder einem Spaten teilen, topfen und später auspflanzen.
Allgemeines
:
Cardy mag einen nährstoffreichen und warmen Boden. Daher wird das Pflanzbeet auch mit Kompost oder Mist vorbereitet. Über den Sommer soll immer reichlich gewässert werden. Im Herbst ab September / Oktober, haben sich die Stängel und Blätter kräftig entwickelt. Sie können jetzt geschnitten werden. Wem aber der Geschmack zu herb ist, kann ab September, anstatt abzuschneiden, die Blätter mit einer Schnur zusammenbinden und Pappe, Strohmatten oder Sackleinen um die Pflanze wickeln, bis nur noch die Blattspitzen herausschauen. Diese Arbeit sollte man aber nur bei trockenem Wetter durchführen, denn eingeschlossene Feuchtigkeit, sorgt schnell für Fäulnis. Damit die Pflanzen standfester stehen, sollten sie mit Erde angehäufelt werden. Gewöhnlich ist nach 3-4 Wochen, je nach Witterung, der Bleichvorgang beendet, und man kann nun die hellen und zarteren Stängel abschneiden. Da das Bleichen der Pflanzen relativ schnell von statten geht, sollte man immer nur einen Teil der Pflanzen bleichen. Cardy ist nicht winterhart und stirbt im Winter bei Minusgraden ab. Wer aber auch im Winter gebleichten Cardy möchte, gräbt vor dem ersten Frost, die Pflanzen mit einem Erdballen aus und setzt sie in einen Keller. Dort wird genauso gebleicht wie im Freiland. Man kann aber hier beim zusammenbinden die Blätter um ca ein Drittel kürzen. In milden Lagen kann man mit Stroh und Laub evtl auch im Freiland überwintern und bleichen. Die fertig geputzten Stängel lassen sich aber auch gut einfrieren. Obwohl die Cardy eine mehrjährige Pflanze ist, wird sie bei uns nur einjährig gezogen.

Detailfotos:
Cardy Saatgut 640x480
Samenkörner


Cardy Keimling 640x480
Keimling


Cardy Pflanze 640x480
Pflanze


Cardy Blüte 640x480
Blüte


Cardy Blatt 640x480
Blatt



Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss