www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Chili:
Capsicum frutescens:


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Chili 320x240
Botanischer Name:
Capsicum frutescens.
Deutsche Namen:
Chilie; Cayennepfeffer.
Familienzugehörigkeit:
Solanaceae/Nachtschattengewächs.
Anbauorte:
Garten & Gewächshaus & Balkon.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Verwendet werden die Früchte des Chili. Diese werden generell zum würzen von allerlei Speisen gebraucht.
Saatgutgewinnung:
Allgemeine Techniken der Saatgutgewinnung
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Saatgutgewinnung der Chili
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Der Chili kann sowohl im Garten; im Gewächshaus wie auch auf dem Balkon kultiviert werden. In kühleren Gegenden ist der Anbau im Gewächshaus dem Freiland vorzuziehen. Da sie mehrjährig sind, muss man bei der Aussaat wählen ob man nur einjährig oder mehrjährig kultivieren möchte. Für einjährige Kultur sät man Mitte Januar bis Ende Februar aus. Für mehrjährige Kultur, sät man ca Anfang bis Ende März in Aussaatkisten die mit Anzuchterde gefüllt sind aus und stellt das ganze im warmen Gewächshaus oder der Fensterbank bei ca 20-25ºC auf. Später pikiert man die schönsten Keimlinge, deren Keimblätter sich optimal entfaltet haben, in kleine Töpfe. Ab Mitte bis Anfang Juni pflanzt man die Pflanzen aus, in Reihen von ca 50-60cm Abstand. In den Reihen selber lässt man einen Abstand von ca 40-50cm. Pflanzen die Ende Mai, Anfang Juni gesetzt werden, wachsen meist besser weiter, als wenn man zu früh pflanzt, da der Boden dann besser aufgewärmt ist und die Pflanzen dadurch besser weiterwachsen können. Pflanzt man ins ungeheizte Gewächshaus kann man dieselben Aussaat-Daten wie oben verwenden.
Allgemeines:
Chili sollte im Freiland die erste Zeit nach der Pflanzung mit Vlies abgedeckt werden. Eine Pflanzung in schwarze Mulchfolie ist vorteilhaft. Im Freiland wird der Chili zur Stütze meist mit Erde angehäuft, oder man kann aber auch kleine Pfähle verwenden. Im Gewächshaus wird generell nur an Schnüren angebunden. Chili wird meist buschig wachsen gelassen. Man kann ihn wie andere Paprika Arten aber auch beschneiden. Beim auspflanzen der Chilipflanzen gilt generell, dass sie noch keine Blüten haben sollen, da ansonsten die Früchte später klein bleiben. Die erste Blüte, die sogenannte Königsblüte muss auf jeden Fall ausgebrochen werden, um den vegetativen Aufbau der Pflanzen zu fördern. Bleibt sie an der Pflanze ist mit einem geringeren Ertrag zu rechnen. Chili kann Grün im halbreifen Zustand geerntet werden. Oder man wartet bis zur vollständigen Reife. Regelmäßig wässern. Unkraut entfernen und auf Pilzkrankheiten sowie auf Blattläuse, Rote Spinnen und Weiße Fliegen ist zu achten und gegebenenfalls sind entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Chilis können mehrjährig in Kübeln gezogen werden. Dazu werden sie im Herbst an einen warmen, hellen Ort aufgestellt und überwintert.

Detailfotos:
Chili Saatgut 640x480  
Samenkörner



Keimling


  Chili Pflanze 640x480
Pflanze


  Chili Blüte 640x480
Blüte


  Chili Blatt 640x480
Blatt


  Chili Frucht 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss