www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Feldsalat:
Valerianella locusta


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Feldsalat 320x240
Botanischer Name:
Valerianella locusta.
Deutsche Namen:
Feldsalat; Rapunzel: Nüsslisalat; Ackersalat.
Familienzugehörigkeit:
Valerianaceae/Baldriangewächs.
Anbauorte:
Garten & Gewächshaus.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur; Direktaussaat.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Geerntet werden die ganzen Rosetten des Feldsalates. Er wird mit einem Messer abgeschnitten, wobei leicht unter der Rosette abgeschnitten wird, um diese zu erhalten. Gelbe Blätter entfernen und waschen. Feldsalat wird fast ausschließlich als Salat zubereitet oder mit anderen Salatsorten gemischt. Da Feldsalat schnell welk wird, sollte immer nur soviel geerntet werden, wie man benötigt. Fertig geputzt kann man ihn auch im Plastikbeutel einige Tage im Kühlschrank aufbewahren.
Saatgutgewinnung:
Allgemeine Techniken der Saatgutgewinnung
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Saatgutgewinnung des Feldsalat
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Kulturbeschreibung:
Feldsalat kann sowohl im Freiland wie auch in ungeheizten Gewächshäusern oder Frühbeetkästen, angebaut werden. Traditionell wird der Feldsalat im Hausgarten im Herbst bis Winteranfang angebaut, obwohl ein Anbau auch ab März möglich wäre. Die Aussaat erfolgt daher meist ab August bis Anfang Oktober entweder direkt im Freiland, Gewächshaus bezw. Frühbeetkasten oder es werden vorgezogene Pflanzen gesetzt. Bei Direktsaat wird der Samen flach ca 1cm tief in Reihen mit einem Abstand von ca 10cm gesät. Breitsaat ist auch möglich, erschwert aber die Pflege des Feldsalates erheblich. Wenn Pflanzen vorgezogen werden, soll man in kleine Töpfe mit 3-5cm Durchmesser, die mit Anzuchterde gefüllt sind, jeweils 4-6 Korn säen. Die macht man von etwa Mitte Juli bis ca Ende August. Frühere Aussaaten sind auch möglich. Pro Quadratmeter rechnet man mit ca 50 Töpfen, die gepflanzt werden, was einem Abstand von ca 10x15cm bedeutet. Die Pflanzung erfolgt von etwa Ende August bis etwa Ende September.
Allgemeines:
Obwohl die Pflanzung Material- und Arbeitsintensiver ist, bringt sie doch den Vorteil einer sicheren, sauberen und größeren Ernte als die Direktaussaat. Späte Aussaaten und Pflanzungen, insbesondere im Freiland sollte man trotz großer Frostbeständigkeit des Feldsalates, mit Vlies oder Lochfolie abdecken. Als Pflegearbeiten ist besonders das Beet Unkrautfrei zu halten, sowie auf einen Befall mit Mehltau zu achten. Im Gewächshaus und Frühbeetkasten sollte man daher oft und reichlich lüften, um dem Mehltau vorzubeugen. Eine Düngung ist meistens nicht erforderlich. Geerntet wird, sobald sich der Feldsalat genügend entwickelt hat.

Detailfotos:
  Feldsalat Saatgut 640x480
Samenkörner



Keimling


  Feldsalat Pflanze 640x480
Pflanze


Feldsalat Blüte 640x480
Blüte



Blatt



Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss