www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Feuerbohne:
Phaseolus coccineus


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Feuerbohne 320x240
Botanischer Name:
Phaseolus coccineus Syn. Phaseolus multiflorus.
Deutsche Namen:
Feuerbohne; Prunkbohne.
Familienzugehörigkeit:
Fabaceae/Schmetterlingsblütler.
Anbauorte:
Garten & Gewächshaus.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur; Direktaussaat.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Geerntet werden die sehr jungen Hülsen und die reifen Samenkörner der Feuerbohnen. Lässt man die Hülsen zu lange hängen, werden sie hart und fädig. Die jungen Hülsen lassen sich als Schnippelbohnen verwenden. Gegessen werden später auch die großen reifen Samenkörner in Eintöpfen, Salaten und Gemüsebeilagen. Bohnensamen vor Zubereitung, eine Nacht lang vorher in Wasser einweichen lassen und morgens das Einweichwasser weg schütten und die Bohnensamen dann durch erhitzen zubereiten. Bohnen niemals roh verzehren! Kochwasser mehrmals erneuern.
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Sie können ab Ende April bis Ende Mai direkt ins Freiland gesät werden. Ein vorkultivieren der Pflanzen in Töpfen kann man machen, wird aber meist nicht praktiziert, da Feuerbohnen recht pflegeleicht sind. Für die Direktaussaat legt man etwa 3-4 Bohnen um die gesetzten Stangen, die später als Rankhilfen dienen. Am besten man quellt das Saatgut eine Nacht vor der Aussaat vor. Dies beschleunigt die Keimung. Saattiefe liegt bei etwa 2cm. Nach dem auflaufen der Saat kann man leicht etwas Erde anhäufen. Abstände der Bohnenstangen etwa 60x50-60cm.
Allgemeines:
Feuerbohnen sind auch für rauere Lagen geeignet, da sie nicht so wärmebedürftig sind wie normale Bohnen. Da Feuerbohnen klettern, sind Rankhilfen nötig. Man kann Bohnenstangen aufstellen, sie an Baustahlmatten, Zäunen und dergleichen aufleiten. Sie können Höhen bis ca 3 Meter erreichen. Feuerbohnen lieben einen nährstoffreichen Boden. Kompost oder Mist sollte jedoch im Vorjahr eingearbeitet werden. Feuerbohnen können auch im, meist geheizten Gewächshaus an Schnüren angebaut werden. Somit lässt sich die Anbausaison erweitern. Während der Blütezeit, regelmäßig wässern. Ab Juli kann man meistens anfangen mit ernten. Die rauen, fleischigen Hülsen müssen rechtzeitig geerntet werden, da sie sonst zu hart werden. Da Feuerbohnen in ihrer Heimat mehrjährig sind, kann man im Herbst die Pfahlwurzeln ausgraben. Diese werden wie Dahlien frostfrei überwintert und können nächstes Jahr wieder ausgepflanzt werden.

Detailfotos:
  Feuerbohne Saatgut 640x480
Samenkörner


 Feuerbohne Keimling 640x480
Keimling


Feuerbohne Pflanze 640x480
Pflanze


Feuerbohne Blüte 640x480
Blüte


Feuerbohne Blatt 640x480
Blatt


Feuerbohne Frucht / Erntegut 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss