www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Gartenmelde:
Atriplex hortensis


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Gartenmelde 320x240
Botanischer Name:
Atriplex hortensis.
Deutsche Namen:
Gartenmelde; Spanischer Salat.
Familienzugehörigkeit:
Chenopodiaceae/Gänsefußgewächs.
Anbauorte:
Garten.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Direktaussaat; Aussaat in Vorkultur.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Wenn die Pflanzen ca 10-20cm hoch sind, werden die Pflanzen für die Einmalernte mit den jungen Stielen im ganzen abgeschnitten. Man kann aber auch die Blätter laufend von unten her abpflücken, bis zur Blüte. Mit beginnender Blüte werden die Blätter bitter und sollten nicht mehr verwendet werden. Schneidet man die Pflanzen bevor sie Blütenstände bildet oben ab, treibt sie ein weiteres mal aus und etwa 4 Wochen später kann eine zweite Blatternte erfolgen. Die zarten Blätter werden wie Spinat zubereitet. Man kann aber die Blätter auch in Suppen oder frisch in Salaten verarbeitet werden. Gartenmelde eignet sich nach dem Blanchieren auch zum portionsweise einfrieren.
Saatgutgewinnung:
Allgemeine Techniken der Saatgutgewinnung
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Saatgutgewinnung der Gartenmelde
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Aussaattermine der Gartenmelde sind laufend von März bis August möglich. Durch mehrere Aussaaten über die Saison verteilt kann man laufend ernten. Die Gartenmelde wird im Garten entweder in Reihen mit einem Abstand von 30-40 cm gesät. In der Reihe wird dünn ausgesät oder später auf ca 15-20cm vereinzelt. Eine breitwürfige Aussaat ist auch möglich, erschwert aber die spätere Unkrautbekämpfung. Das Saatgut nur leicht, etwa 1-2cm tief einarbeiten. Man kann die Gartenmelde auch vorkultivieren. Dies wird aber nur angewandt wenn man die Blätter der Pflanzen laufend beernten will, also keine Einmalernte. Dazu sät man entweder einige Korn direkt in kleine Töpfe oder man sät in Aussaatkisten aus und pikiert später die Pflanzen einzeln in kleine Töpfe. Ab etwa Ende April kann man dann die Pflanzen auspflanzen. Bei der Pflanzung kann man auch größere Abstände wählen, z.B: 40x40cm oder 50x50cm. So wie bei der Direktaussaat kann man auch bei der Pflanzung über die Saison verteilt mehrmals vorkultivieren um laufend zu ernten.
Allgemeines:
Die Gartenmelde ist eine schnell wachsende Pflanze die sonnig bis halbschattig stehen kann und regelmäßig gewässert werden soll. Längere Trockenheit führt zum schossen. Bei Trockenheit können die Blätter hart werden und die Pflanze geht verfrüht in Blüte und die Blätter bleiben nicht zart. Älteres Saatgut keimt schlecht, daher nur frisches Saatgut verwenden. Gartenmelde bevorzugt einen lockeren und gleichmäßig feuchten Boden.

Detailfotos:
Gartenmelde Saatgut 640x480
Samenkörner


Gartenmelde Keimling 640x480
Keimling


Gartenemelde Pflanze 640x480
Pflanze


Gartenmelde Blüte 640x480
Blüte


Gartenemelde Blatt 640x480
Blatt



Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss