www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Gemüsezwiebel:
Allium cepa var. cepa


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
320x240 Gemüsezwiebel
Botanischer Name:
Allium cepa var. cepa.
Deutsche Namen:
Gemüsezwiebel.
Familienzugehörigkeit:
Liliaceae/Liliengewächs.
Anbauorte:
Garten.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Geerntet werden die meist runden braunen Zwiebeln der Gemüsezwiebel. Man entfernt die äußere harte, pergamentartige Schale. Gemüsezwiebeln sind saftiger und weniger scharf als die normalen Zwiebeln. Sie können daher neben Suppen auch als Zwiebelsalat verwendet werden.
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Da die Gemüsezwiebel aus dem mediterranen Bereich herstammt, wird sie in unseren Gegenden nur vorkultiviert ausgepflanzt. Für die Vorkultur wird ab Februar / März entweder in kleine Töpfe direkt 1-2 Korn gesät, oder man sät in Aussaatschalen aus und pikiert die Pflanzen später in kleine Töpfe. Optimal keinen die Gemüsezwiebeln bei etwa 15-20ºC. Nach der Keimung jedoch mit niedrigeren Temperaturen weiter kultivieren. Das auspflanzen der Pflanzen erfolgt etwa Mitte Mai im Abstand von etwa 30x10-15cm. Beim auspflanzen darauf achten dass die Pflanzen nicht zu tief eingepflanzt werden. Zu tief gepflanzte Gemüsezwiebeln bilden einen dicken Hals und keine schöne Zwiebel. Nur die Wurzeln der Pflanze darf in die Erde, so dass die Pflanzen quasi auf dem Boden aufsitzen.
Allgemeines:
Wegen der Zwiebelfliege sollte kein frischer, organischer Dünger verwendet werden. Während der Hauptwachstumszeit im Juni / Juli gelegentlich kräftig gießen. Um die Zwiebelfliege abzuhalten, sollte man Insektenschutznetze auflegen. Die Gemüsezwiebeln sind erntereif, wenn das Laub vergilbt und umkippt. Das Laub nicht mit dem Fuß zwangsweise niedertreten, falls das Ausreifen z.B. wegen schlechter Witterung beschleunigt werden soll. Lieber mit dem Spaten oder der Grabegabel die Wurzeln durchstoßen oder seitlich anheben, damit der größere Teil der Wurzeln abreißt. Erst ernten, wenn das Laub vollkommen eingetrocknet und das Wetter trocken ist. Danach auf dem Beet oder unter einem Dachvorsprung möglichst einige Wochen dörren und dabei mehrmals umdrehen, damit sie eine feste Schale bilden und sich lange Zeit im Lager halten, ohne auszutreiben. Bei schlechtem Wetter gegen Feuchtigkeit schützen. Gemüsezwiebeln werden zur Lagerung aufgehängt, lose in Netzen oder im Regal luftig bei kühlen Temperaturen gelagert. Bei Lagerung in Netzen oder Regalen die vertrockneten Schloten entfernen. Gemüsezwiebeln lassen sich im Gegensatz zu den Zwiebeln nicht so lange lagern.

Detailfotos:
Gemüsezwiebel Saatgut 640x480
Samenkörner


Gemüsezwiebel Keimling 640x480
Keimling


Gemüsezwiebel Pflanze 640x480
Pflanze



Blüte


Gemüsezwiebel Blatt 640x480
Blatt


Gemüsezwiebel Frucht Erntegut 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss