www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Inkagurke:
Cyclanthera pedata


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Inkagurke 320x240
Botanischer Name:
Cyclanthera pedata.
Deutsche Namen:
Inkagurke; Korila; Hörnchenkürbis; Scheibengurke.
Familienzugehörigkeit:
Cucurbitaceae/Kürbisgewächs.
Anbauorte:
Garten & Gewächshaus.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur; Direktaussaat.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Verwendet werden die zumeist unreifen, wie Hörnchen geformten Früchte der Inkagurke. Ebenso werden in verschiedenen Ländern die jungen Triebe und Sprossen verwendet. Die Früchte werden wie Cornichons eingelegt oder im Salat roh verwendet. Unreife, jedoch in der Entwicklung weiter fortgeschrittene Früchte sowie fast reife Früchte können ähnlich wie Schmorgurken geschmort, gedünstet oder gefüllt zubereitet werden. Die jungen Triebe und Sprossen werden wie Kochgemüse zubereitet.
Saatgutgewinnung:
Allgemeine Techniken der Saatgutgewinnung
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Saatgutgewinnung der Inkagurke
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Die Inkagurke wird bei uns vorkultiviert als Pflanze ausgepflanzt. Eine Direktsaat ins Freiland ist nur in sehr günstigen Lagen erfolgreich. Eine Pflanzenanzucht ist deshalb sinnvoller. Die Aussaat für die Vorkultur, erfolgt im April direkt mit 1-2 Korn in kleine Töpfe. Später beläßt man nur die schönste Pflanze. Bitte nicht pikieren, da Kürbisgewächse auf Wurzelverletzungen sehr empfindlich reagieren. Das Ganze wird im warmen Gewächshaus oder der Fensterbank bei mindestens 22ºC aufgestellt. Die Pflanzung erfolgt ca Mitte Mai bis Anfang Juni. Pflanzen die Ende Mai, Anfang Juni gesetzt werden, wachsen meist besser weiter, als wenn man zu früh pflanzt, da der Boden dann besser aufgewärmt ist und die Pflanzen dadurch besser weiterwachsen können. Direktsaat ins Freiland oder Gewächshaus, erfolgt ab Mitte Mai bis ca Anfang Juni. Die Abstände für die Pflanzung oder die Direktsaat sind die gleichen. Abstände von ca 120x50cm.
Allgemeines:
Die Inkagurke ist eine Kletterpflanze, die ein Rankgerüst benötigt, da sie bis zu 2,5m hoch werden kann. Der Standort sollte sonnig und warm sein. Die Erde nahrhaft, gegebenenfalls mit Kompost düngen. Regelmäßig wässern.

Detailfotos:

Samenkörner



Keimling


Inkagurke Pflanze 640x480
Pflanze


Inkagurke Bluete 640x480
Blüte


Inkagurke Blatt 640x480
Blatt


Inkagurke Frucht/Erntegut 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss