www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Knoblauch:
Allium sativum


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Knoblauch 320x240
Botanischer Name:
Allium sativum.
Deutsche Namen:
Knoblauch.
Familienzugehörigkeit:
Liliaceae/Liliengewächs.
Anbauorte:
Garten.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Pflanzen von Knollen.
Verwendung:
Verwendet werden die Zehen und das junge Laub des Knoblauch in allerlei Gerichten. Man muss lediglich die Pergamentartige Hülle um die Zehen abmachen, bevor man sie verwenden kann. Zerkleinert oder gepresst nimmt man die Knoblauchzehen zu Fleischgerichten, Eintöpfe, Käse, Suppen, Soßen, Wurstzubereitung, Kräuterbutter und Quarkspeisen. Das junge grüne Kraut wird wegen seines milderen Geschmackes für ähnliche Speisen verwendet.
Saatgutgewinnung:
Allgemeine Techniken der Saatgutgewinnung
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Saatgutgewinnung des Knoblauch
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
VEGETATIVE Kulturbeschreibung:
Knoblauch wird vegetativ über Brutzwiebeln, einzelne Zehen die auch noch "Klauen" genannt werden, vermehrt. Man kann im Herbst oder Frühjahr stecken. Im Herbst werden von Mitte September bis Mitte Oktober die Zehen oder die Brutzwiebeln aus den Blütenständen 5-6 cm tief gesteckt. Man bricht die ganze Knoblauchknolle auseinander, damit man die einzelnen Zehen erhält. Diese werden dann einzeln in Reihen gesteckt. Die Reihen haben Abstände von 30cm und in den Reihen wird auf ca 10-15cm Abstand gesteckt. Im Herbst gesteckte Knollen können im Juli des Folgejahres normalerweise geerntet werden. Es kann aber auch im Frühjahr von Mitte März bis Ende April mit denselben Abständen gesteckt werden.
Allgemeines:
Frühjahrspflanzung ist zwar nicht so ertragreich wie die Herbstpflanzung, jedoch sind die Zehen wegen etwas späterer Ernte, besser lagerfähig. Knoblauch ist sehr einfach in der Kultur. Man sollte aber drauf achten, die Beete Unkrautfrei zu halten. Gelegentliches wässern in den Sommermonaten bringt höhere Erträge. Knoblauch gedeiht am besten auf humusreichen, schweren und tiefgründigen Böden in sonniger Lage. Es sollte nur leicht gedüngt werden. Geerntet wird, wenn die Blätter braun werden und sich das Laub teilweise einzieht. Nach dem ernten lässt man den Knoblauch noch 2-3 Tage lose in der Sonne liegen zum trocknen. Danach wird er zu Zöpfen zusammengebunden und an einen luftigen und trockenen Ort aufgehängt.

Detailfotos:
Knoblauch Saatgut 640x480
Samenkörner/Pflanzgut



Keimling


Knoblauch Pflanze 640x480
Pflanze



Blüte



Blatt


Knoblauch Frucht 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss