www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Kohlrübe:
Brassica napus var. napobrassica


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Kohlrübe 320x240
Botanischer Name:
Brassica napus var. napobrassica.
Deutsche Namen:
Kohlrübe; Steckrübe; Speiserübe; Mairübe.
Familienzugehörigkeit:
Brassicaceae/Kreuzblütler.
Anbauorte:
Garten.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Direktaussaat.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Geerntet werden die Rüben der Kohlrübe. Das Laub wird abgemacht und die Rüben werden gewaschen und geschält. Danach können sie roh gegessen, in Scheiben geschnitten fürs Frühstücksbrot oder gestiftet, gekocht und mit einer hellen Sauce serviert, verwendet werden. Kohlrüben kann man für Gemüsesuppen auch pürieren oder einen eigenständigen Püree aus ihnen herstellen. Im Herbst ausgesäte Kohlrüben können auch in Scheiben geschnitten und wie Sauerkraut eingesäuert werden.
Saatgutgewinnung:
Allgemeine Techniken der Saatgutgewinnung
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Saatgutgewinnung der Kohlrübe
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Kohlrüben stellen keinen hohen Ansprüche. Sie sind ganz einfach zu kultivieren. Ab Ende April, bis Ende Juni werden die Samen der Kohlrübe 1 - 2 cm tief direkt ins Freiland ausgesät. Dies geschieht in Reihen mit einem Abstand von 30-40cm. Man sollte dünn säen, da sonst später in der Reihe vereinzelt werden muss. Es kann alle 2-3 Wochen in Folge gesät werden, um die Erntezeit zu verlängern. Im Herbst kann man noch einmal aussäen und zwar im August. Kohlrüben können aber auch als Pflanzen während der Saison vorgezogen werden. Dazu sät man in Aussaatkisten die mit Anzuchterde gefüllt sind und stellt das ganze im warmen Gewächshaus oder der Fensterbank bei ca 16ºC auf. Später pikiert man die schönsten Keimlinge, deren Keimblätter sich optimal entfaltet haben, einzeln in kleine Töpfe oder man sät direkt 1-2 Korn in kleine Töpfe und beläßt später nur die schönste Pflanze im Topf.
Allgemeines:
Kohlrüben brauchen meist keine gezielte Düngung. Frische Düngung mit Mist sollte vermieden werden, da die Kohlrüben sonst ins Kraut schießen. Damit die Kohlrüben durch die Kohlfliege nicht madig werden, sollte man Insektenschutznetze auflegen. Kohlrüben können im kühlen Keller problemlos eingelagert oder in feuchten Sand oder Torf eingemietet werden.

Detailfotos:
Kohlrübe Samenkörner 640x480
Samenkörner


Kohlrübe Keimling 640x480
Keimling


Kohlrübe Pflanze 640x480
Pflanze


Kohlrübe Blüte 640x480
Blüte



Blatt


Kohlrübe Frucht Erntegut 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss