www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Löwenzahn:
Taraxacum officinale


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Löwenzahn 320x240
Botanischer Name:
Taraxacum officinale.
Deutsche Namen:
Löwenzahn.
Familienzugehörigkeit:
Asteraceae/Korbblütler.
Anbauorte:
Garten.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur; Direktausaat.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Verwendet werden die jungen gebleichten Blätter des Löwenzahnes, die Wurzeln und gerade aufgeblühte Knospen. Diese können zu Salaten oder Mischsalaten gebraucht werden. Man kann die Blätter auch trocknen, leicht salzen und pfeffern und anschließend in Butter dünsten. Die gerade erst aufgeblühten Knospen können zur Herstellung von Sirup verwendet werden. Dazu werden 3 bis 4 Tassen der offenen Knospen kurz in heißem Wasser aufgekocht und anschließend abgesiebt. Diese Flüssigkeit wird nun mit ca 1,5 kg Zucker verrührt. Dem Ganzen mischt man eine fein geschnittene Zitrone und eine Orange hinzu. Nun wird alles so lange gekocht, bis sich ein dickflüssiger Sirup gebildet hat.
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Der Löwenzahn wird entweder vorgezogen oder später im Freiland direkt ausgesät. Vorkultur erfolgt von Mitte März bis Ende April im warmen Gewächshaus oder Mistbeet, direkt in die Erde ausgesät. Man kann auch in hohe Kisten von mindestens 20 cm Höhe, die mit Anzuchterde gefüllt sind aussäen. Im Freiland kann man von Mitte August bis Ende September erfolgen. Bei dieser Methode kann aber erst im darauf folgenden Jahr geerntet werden. Die Aussaattiefe beträgt stets ca 1 cm. Die Keimdauer liegt bei 21-28 Tagen. Im Gewächshaus oder Mistbeet vorkultivierte Pflanzen werden ab Mitte Mai bis spätestens Ende Juni im Freiland gepflanzt werden. Dazu werden Abstände von ca 35 x 35 cm eingehalten. Der im Spätherbst ausgesäte Löwenzahn wird erst im darauf folgenden Frühjahr gepflanzt. Zeitpunkt und Abstände sind die gleichen wie beim vorkultivierten.
Allgemeines:
Löwenzahn liebt einen humusreichen, nahrhaften und nicht zu trockenen Boden. In sonnigen Lagen gedeiht er am besten. Löwenzahn kann grün gegessen werden. Jedoch ist sein Geschmack den meisten Menschen dann zu herb und bitter. Besser ist es ihn zu bleichen, da der Geschmack der gebleichten Blätter viel angenehmer ist. Dazu bindet man die Köpfe, wenn sie vollkommen trocken sind mit einer Schnur oder ähnlichem zusammen und bleicht sie somit. Es besteht auch die Möglichkeit die Köpfe mit Erde zu bleichen, die ringsherum angehäuft wird. Diese Methode ist jedoch viel arbeitsintensiver als das zusammen binden.

Detailfotos:
Löwenzahn Samenkörner 640x480
Samenkörner



Keimling


Löwenzahn Pflanze 640x480
Pflanze



Blüte


Löwenzahn Blatt 640x480
Blatt



Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss