www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Mizuna:
Brassica rapa ssp. rapa


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Mizuna 320x240
Botanischer Name:
Brassica rapa ssp. nipposinica.
Deutsche Namen:
Mizuna.
Familienzugehörigkeit:
Brassicaceae/Kreuzblütler.
Anbauorte:
Garten & Balkon.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Direktaussaat; Aussaat in Vorkultur.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Verwendet werden die weichen und jungen Blätter wie Salat. Dabei immer nur soviel ernten wie man benötigt, da sich Minzuna nur sehr kurz (2-3) Tage lang in geeigneter Kühlung lagern läßt.
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Mizuna wird entweder für Bundware vorgezogen oder für die Verwendung der Blätter als Babyleaf-Salate, direkt gesät. Vorgezogen wird in kleinen Töpfen von etwa 4cm Durchmesser. Dabei werden soviele Samenkörner direkt in den Topf ausgesät, daß man später direkt einen Bund pro Pflanzstelle erhält. Bei der Direktsaat wird in Reihen ausgesät mit Abständen von ca 30cm. Wird in der Reihe zu dicht gesät, muss man später vereinzeln. Im Freiland kann Mizuna von etwa März bis Oktober angebaut werden. Frühe und späte Ausaat- bezw Pflanztermine müssen je nach Lage und Klima evtl mit Vlies abgedeckt werden. Mizuna eignet sich auch gut als Topfware oder für den Anbau in Blumenkästen auf dem Balkon.
Allgemeines:
Mizuna wird bei uns auch oft unter der Bezeichnung "Asia-Salate" angeboten. Dies sind unterschiedliche Gemüsearten, die im asiatischen Raum als Salat gegessen werden. Die Pflanzen sind sehr anfällig für Erdflöhe. Ein abdecken des Bestandes mit einem sehr dichten Insektenschutznetz kann Abhilfe schaffen Da Mizuna je nach Sorte und Lage eine relativ kurze Kulturdauer von ca 40-75 Tage hat, kann man die Kultur auch gut als Vor- oder Nachkultur einsetzen.

Detailfotos:

Samenkörner


Mizuna Keimling 640x480
Keimling


Mizuna Pflanze 640x480
Pflanze


Mizuna Blüte 640x480
Blüte


Mizuna Blatt 640x480
Blatt



Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss