www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Okra:
Abelmoschus esculentus


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Erste Fotos 320x240
Botanischer Name:
Abelmoschus esculentus Syn. Hibiscus esculentus Syn. Hibiscus diversifolius.
Deutsche Namen:
Okra; Eßbarer Eibisch; Okolo; Ladyfinger-Bamia.
Familienzugehörigkeit:
Malvaceae/Malvengewächs.
Anbauorte:
Garten & Gewächshaus.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur; Direktaussaat.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Geerntet werden die jungen, nicht verholzten unreifen Kapseln und die jungen Blätter und Sprossen des Okra. Die Kapseln werden entweder ganz oder in Scheiben geschnitten, gekocht, gebraten oder getrocknet. Man kann sie einfrieren oder konservieren. In verschiedenen Ländern werden die reifen Okrasamen geröstet, zermahlen und als Kaffeeersatz angeboten. Die Schleimbildung beim Kochen lässt sich vermeiden, wenn man die Kapseln nach dem Kochen in Salzwasser mit Zitronensaft blanchiert oder die rohen Kapseln für etwa fünf Minuten in heißes Öl gibt und sie anschließend wie Gemüse dünstet.
Saatgutgewinnung:
Allgemeine Techniken der Saatgutgewinnung
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Saatgutgewinnung der Okra
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Eine Direktaussaat ist zwar möglich, doch werden in unseren Gegenden nur vorkultivierte Pflanzen ausgepflanzt. Um Pflanzen vorzukultivieren, wird das Saatgut 24 Stunden lang in warmen Wasser (25-30ºC) vorgequollen. Ende März bis Anfang April wird meistens ausgesät. Dazu sät man einige Korn in einen kleinen Topf und stellt ihn bei mindestens 21ºC im warmen Gewächshaus oder auf der Fensterbank auf. Später belässt man nur die schönste Pflanze im Topf. Im Freiland wird nicht vor Mitte Mai ausgepflanzt. Letzte Pflanzung ca Mitte Juni. Im Gewächshaus kann man schon etwas früher auspflanzen. Die Abstände liegen bei den Reihen um die 60-100cm und in den Reihen gelten ca 30-60cm Abstände. Im Gewächshaus wird Okra zur besseren Stütze an Spanndrähte, Netze oder Baustahlmatten aufgeleitet. Direktaussaaten dürfen nicht vor Mitte Mai erfolgen. Letzte Direktaussaat sollte ca Mitte Juni erfolgt sein. Aussaattiefe ist ca 3-4cm. Die Abstände der Reihen beträgt ca 60-100cm. In der Reihe wird dünn ausgesät oder später auf 30-60cm vereinzelt.
Allgemeines:
Okra ist sehr wärmebedürftig und sollte wenn möglich nur im Gewächshaus kultiviert werden. Ein Anbau im Freiland ist nur in guten Sommern oder in Weinbaugebieten rentabel. Bei Freilandanbau, die Pflanzungen bis zur ersten Blüte mit Vlies oder Lochfolie bedecken. Beim bewässern sollte man darauf achten, dass der Boden nicht zu viel auskühlt. Besser ist man verwendet Tropfbewässerung beim Okra. Der Boden sollte sich leicht erwärmen, keine Staunässe haben und sonnig exponiert sein. Okra braucht zwar viele Nährstoffe, jedoch sollten die aus Gründen der Salzempfindlichkeit der Pflanze in mehreren Gaben aufgeteilt werden während der Wachstumsperiode. Ein Anbau auf kleinen Dämmen mit schwarzer Mulchfolie scheint vorteilhaft zu sein. Ein abdecken der Aussaaten und Pflanzungen für einige Wochen mit Vlies, im Freiland sowie im Gewächshaus, bringen gute Anwachsergebnisse. Nach ca 8-10 Wochen nach der Aussaat beginnt die Ernte. Die Okrakapseln wachsen schnell, so dass schon 4-6 Tage nach der Blüte die optimale Pflückreife erreicht ist. Man bricht die jungen nicht verholzten und noch unreifen, aber noch saftigen Kapseln einfach ab. Dazu sollte man aber Handschuhe tragen um Hautreizungen durch die Pflanze zu vermeiden.
 
Detailfotos:
Okra Samenkörner 640x480
Samenkörner


Okra Keimling 640x480
Keimling



Pflanze



Blüte



Blatt


Okra Frucht Erntegut 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss