www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Radieschen:
Raphanus sativus var. sativus


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Radieschen 320x240
Botanischer Name:
Raphanus sativus var. sativus.
Deutsche Namen:
Radieschen.
Familienzugehörigkeit:
Brassicaceae/Kreuzblütler.
Anbauorte:
Garten & Gewächshaus.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Direktaussaat.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Geerntet werden die Knollen und auch die Blätter der Radieschen. Nach dem Laub abschneiden und waschen werden die Knollen meist roh oder kleingeschnitten unter Salate gemischt, gegessen. Als Brotbelag sind sie auch zu gebrauchen. Man kann die Radieschen aber auch kochen bezw. garen. Durch das kochen verlieren sie aber ihre Farbe und der scharfe Geschmack wird milder. Junge frische Radieschenblätter kann man zu Suppen und Soßen verarbeiten. Radieschen sollte man immer nur frisch verzehren, da sie sich nicht lange halten. Mit Laub halten sie sich im Kühlschrank höchstens 2 Tage, ohne Laub etwas länger.
Saatgutgewinnung:
Allgemeine Techniken der Saatgutgewinnung
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Saatgutgewinnung der Radieschen
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Radieschen werden in mehreren Folgesätze ausgesät, um eine kontinuierliche Ernte zu haben. Als Richtlinie sät man den nächsten Satz, sobald der vorhergehende aufgelaufen ist und die Keimblätter ganz entfaltet sind. Es kann von ca Mitte März an unter Lochfolien oder Vlies ins Freiland ausgesät werden. Ab Mai bis Mitte September kann dann ohne Lochfolien oder Vlies direkt ins Gartenbeet gesät werden. Der Abstand der Reihen beträgt ca 20cm. In der Reihe sollten die Radieschen ca 3-5cm auseinander sein. Entweder man sät dünn oder man muss später in der Reihe vereinzeln. Es wird flach gesät ca 1cm tief nur. Sät man zu tief aus, werden die Knollen nicht rund, sondern wachsen länglich oder sind deformiert. Ein Anbau unter Glas ist ganzjährig bei ca 10-12 ºC möglich. Wer nicht heizen möchte kann anstatt in den Garten zu säen auch zu den Zeiten wie bei der Freilandaussaat im Gewächshaus oder einem Frühbeet, ungeheizt aussäen.
Allgemeines:
Radieschen brauchen keine spezielle Düngung. Stallmist sollte vor der Aussaat aber nicht verwendet werden. Die Kultur der Radieschen ist sehr einfach. Man sollte nur auf Erdflöhe und gelegentlich auf Mehltau achten und die Beete immer unkrautfrei und gleichmäßig feucht halten.

Detailfotos:
  Radieschen Saatgut 640x480
Samenkörner


  Radieschen Keimling 640x480
Keimling


  Radieschen Pflanze640x480
Pflanze


Radieschen Blüte 640x480
Blüte


  Radieschen Blatt 640x480
Blatt


  Radieschen Frucht 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss