www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Rhabarber:
Rheum raponticum


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Ohne Foto 320x240
Botanischer Name:
Rheum raponticum.
Deutsche Namen:
Rhabarber; Rhapontic.
Familienzugehörigkeit:
Polygonaceae/Knöterichgewächs.
Anbauorte:
Garten.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Teilung.
Verwendung:
Geerntet werden die Stiele des Rhabarbers. Das Blatt mit den Blattspreiten und die Stielbasen, werden abgeschnitten. Die Stiel werden anschließend gekocht als Kompott oder als Marmeladenzusatz verwendet. Sie können auch als Kuchenbelag dienen. Auch die jungen Blütentriebe sind als Gemüse verwendbar. Die Blätter sollten aber wegen des hohen Oxalsäuregehaltes weder gegessen noch an Tiere verfüttert werden.
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Rhabarber kann zwar generativ durch Aussaat vermehrt werden, doch wird dies nur sehr selten angewandt. Die vegetative Vermehrung ist mehr verbreitet.
VEGETATIVE Kulturbeschreibung:
Rhabarber wird fast ausschließlich vegetativ über Teilung vermehrt. Nachdem im Herbst, die Blätter "eingezogen" hat, kann man die Rhizome der Staude teilen. Die Rhizomstücke müssen mindestens 250gr und mindestens eine gut entwickelte Knospe aufweisen. Vor dem Pflanzen lässt man die Schnittflächen eintrocknen. Gepflanzt wird am besten im Oktober. Ein zeitiges Teilen und Pflanzen ist auch noch im zeitigen Frühjahr möglich. Die Rhizomstücke werden nur flach eingesenkt, so dass die Knospen gerade noch sichtbar bleiben. Die Abstände der Reihen für frühe Sorten sind ca 80-100cm und in der Reihe 100cm. Für später reifende Sorten, werden Reihenabstände von 100-120cm und in der Reihe 100-120cm Abstand gewählt.
Allgemeines:
Rhabarber liebt einen tief gelockerten und nahrhaften Boden. Im Herbst des Vorjahres sollte man Mist oder Kompost einarbeiten. In Trockenzeiten, durchdringend bewässern. Die ab Mai erscheinenden Blütentriebe, werden dicht über der Erdoberfläche abgebrochen oder besser abgeschnitten. Im ersten Standjahr wird nicht geerntet, damit die Pflanze sich ausreichend entwickeln kann. Ab dem April des zweiten Standjahres, kann im ersten Erntejahr bis Mitte Mai geerntet werden. In den darauf folgenden Jahren kann bis Mitte Juli geerntet werden. Danach sollte man sich die Pflanze erholen lassen.

Detailfotos:

Samenkörner



Keimling



Pflanze



Blüte



Blatt



Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss