www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Salatgurke:
Cucumis sativus


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Salatgurke 320x240
Botanischer Name:
Cucumis sativus.
Deutsche Namen:
Salatgurke.
Familienzugehörigkeit:
Cucurbitaceae/Kürbisgewächs.
Anbauorte:
Garten & Gewächshaus.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Aussaat in Vorkultur.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Verwendet werden die Früchte der Salatgurke. Es gibt sie als Schlangengurken oder auch als Minigurken, die etwa nur 15 cm lang werden. Gurken ergeben herrliche Salate, werden als Brotauflage benutzt, in Quarks unter gemengt oder können als Gesichtsmasken dienen. Man kann mit den Früchten auch gute Rohkostsalate zubereiten. Salatgurken halten sich nur kurz frisch nach der Ernte. Sie werden schnell weich. Am besten man lagert sie in Klarsichtfolie eingepackt in einen leicht gekühlten Raum oder wenn es nicht anders geht, in das Gemüsefach des Kühlschrank.
Saatgutgewinnung:
Allgemeine Techniken der Saatgutgewinnung
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
Saatgutgewinnung der Salatgurke
(Rubrik öffnet sich in einem neuen Fenster)
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Ab Mitte April bis Anfang Juni werden Pflanzen vorgezogen, die man direkt mit 1-2 Korn in kleine Töpfe aussät. Später belässt man nur die schönste Pflanze. Bitte nicht pikieren, da Kürbisgewächse auf Wurzelverletzungen sehr empfindlich reagieren. Das Ganze wird im warmen Gewächshaus oder der Fensterbank bei mindestens 22ºC aufgestellt. Die Pflanzung erfolgt ab ca Mitte Mai bis Mitte Juni. Pflanzen die Ende Mai, Anfang Juni gesetzt werden, wachsen meist besser weiter, als wenn man zu früh pflanzt, da der Boden dann besser aufgewärmt ist und die Pflanzen dadurch besser weiterwachsen können. Für Pflanzung gelten Abstände in den Reihen von ca 100-150cm Abstand und in der Reihe sollte man ca 30-50cm Abstand halten.
Allgemeines:
Keine überständigen Pflanzen setzen, da diese nur schwer anwachsen. Salatgurken können auch in schwarze Mulchfolie gepflanzt werden. Diese wird vorher auf den Boden gelegt und befestigt. Die Mulchfolie unterstützt die Erwärmung des Bodens, was die wärmebedürftigen Salatgurken lieben. Ebenso braucht man kein Unkraut zu hacken. Im Freiland werden Salatgurken normalerweise über den Boden wachsen gelassen. Man kann sie aber auch an Rankgitter hochklettern lassen. Sie können auch im Gewächshaus angebaut werden. Die wärmeliebenden Salatgurken entwickeln sich hier optimal. Im Gewächshaus werden sie im Gegensatz zum Freiland fast immer eintriebig an Schnüren hoch geleitet. Man kann sie aber auch über den Boden wachsen lassen. Werden Salatgurken eintriebig hoch geleitet, wird jeder Nebentrieb der am Stamm entspringt, abgeschnitten. Salatgurken sollen generell regelmäßig gewässert werden und sie lieben einen warmen und gut gedüngten Boden. Daher reichlich Kompost oder Mist in die Erde einarbeiten.

Detailfotos:
Salatgurke Samenkörner 640x480
Samenkörner


640x480 Salatgurke Keimling
Keimling


Salatgurke Pflanze 640x480
Pflanze


Salatgurke Blüte 640x480
Blüte


Salatgurke Blatt 640x480
Blatt


Salatgurke Frucht Erntegut 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss