www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Sonnenwurzel:
Helianthus strumosus


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl GEMÜSEANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Botanischer Name:
Helianthus strumosus.
Deutsche Namen:
Sonnenwurzel; Helianthi.
Familienzugehörigkeit:
Asteraceae/Korbblütler.
Anbauorte:
Garten.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Pflanzen von Knollen.
Verwendung:
Verwendet werden die langen, kolbenartigen und unverzweigten Verdickungen am Ende der Ausläufer dieser knollenbildenden Sonnenblume. Sie sind leichter als Topinambur-Knollen zu schälen. Ebenso ist die Garzeit kürzer als die bei den dickeren Topinambur-Knollen. Die Knollen der Sonnenwurzel können gedünstet, gekocht, gebacken oder gebraten werden. Ebenso soll es möglich sein die Knollen roh zu verzehren, wobei sie roh nicht so gut schmecken wie die Topinambur-Knollen.
VEGETATIVE Kulturbeschreibung:
Sonnenwurzeln sind eine pflegeleichte Kultur. Im März bis Ende April werden etwa hühnereigroße Knollen wie Kartoffeln im Abstand von etwa 50x50cm oder von 60x60cm direkt ins Freiland gepflanzt. Man kann die Pflanzen aber auch vorziehen. Dazu legt man wie bei der Direktsaat, 1 Knolle in etwa 10-15cm große Töpfe aus. Die Töpfe können im Freiland aufgestellt werden oder in einem nicht geheizten Frühbeet oder Gewächshaus. Haben sich die Pflanzen gut entwickelt können sie ausgepflanzt werden. Da die Sonnenwurzel bis zu 2-3 Meter hoch werden kann sollte er so gepflanzt werden, dass er anderen Pflanzen keinen Schatten macht oder Regner nicht beim bewässern des Garten behindert. Um die Standfestigkeit zu erhöhen kann man mit Erde anhäufen.
Allgemeines:
Pflege beschränkt sich am Anfang auf gelegentliches hacken um Unkrautfrei zu halten. Da die Sonnenwurzel genügsam ist, reicht eine schwache Dünung. Ab Ende Oktober wenn das Laub abgestorben ist, kann angefangen werden zu ernten. Man schneidet die abgestorbenen Stiele ab und hebt die Pflanzen mit einer Grabegabel aus der Erde. Da die Sonnenwurzel sich an der Luft nur einige Tage frisch hält, wird sie über Winter, da sie vollkommen frosthart ist, im Boden belassen. Geerntet wird dann nur nach Bedarf. Falls man auch bei Frost ernten möchte, mietet man die Knollen in feuchten Sand oder Torf in einem kühlen Keller ein. Sonnenwurzel kann 3-4 Jahre an derselben Stelle genutzt werden, wenn man immer einige Knollen einfach in der Erde belässt. Nachteil ist jedoch dass sich die Sonnenwurzel dann als Unkraut ausbreiten kann. Besser ist es jedes Jahr die Sonnenwurzel-Kultur neu zu pflanzen. Die laufenden Pflegearbeiten, die Ernte und die kontrollierte Ausbreitung sind dann sehr leicht zu handhaben.

Detailfotos:

Samenkörner/Pflanzgut


Sonnenwurzel Keimling 640x480
Keimling


Sonnenwurzel Pflanze 640x480
Pflanze


Sonnenwurzel Blüte 640x480
Blüte


Sonnenwurzel Blatt 640x480
Blatt


Sonnenwurzel Frucht Erntegut 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss