www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Speiseplatterbse:
Lathyrus sativus:

zur Webseite   www.kraizschouschteschgaart.info

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Speiseplatterbse 320x240
Botanischer Name:
Lathyrus sativus.
Deutsche Namen:
Speiseplatterbse; Kicherling.
Familienzugehörigkeit:
Fabaceae/Schmetterlingsblütler.
Anbauorte:
Garten.
GENERATIVE Vermehrungs-Techniken:
Direktaussaat.
VEGETATIVE Vermehrungs-Techniken:
Keine.
Verwendung:
Geerntet werden die Hülsen der Speiseplatterbse, in denen sich die zum essen geeigneten, grünlich süßen Samen befinden. Die Samen werden aus den Hülsen gepallt und können gekocht und püriert werden und wie Erbsen zubereitet werden. Die trockenen Samen können auch gemahlen werden um als Mehl im Verhältnis von 1:3 mit Weizen eingesetzt zu werden oder geröstet um als Kaffee-Ersatz zu dienen. Reife und trockene Samen müssen eingeweicht werden, Einweichwasser wegschütten und mit neuem Wasser gut kochen. Wegen dem Lathyrismus sollte man die Speiseplatterbse nur in kleinen Mengen verzehren.
GENERATIVE Kulturbeschreibung:
Im April - Mai wird ausgesät in Reihen. Entweder sät man dünn aber durchgehend in der Reihe oder man sät alle 30cm als Dibbelsaat etwa 2-3 Samenkörner. Der Abstand der Reihen soll je nach Sorte ca 50-80cm betragen.
Allgemeines:
Da die Speiseplatterbsen ranken ist eine Rankhilfe nötig. Man benutzt Hühnerdraht, Reisig oder dünne Baustahlmatten als Rankhilfe. Die Pflanzen vertragen zwar Trockenheit, sind aber über regelmäßige Bewässerung dankbar. Da Speiseplatterbsen relativ wärmebedürftig sind, sollte man sie an einer warmen Stelle im Garten aussäen.
 
Detailfotos:
Speiseplatterbse Saatgut 640x480
Samenkörner



Keimling


Speiseplatterbse Pflanze 640x480
Pflanze


Speiseplatterbse Büte 640x480
Blüte


Speiseplatterbse Blatt 640x480
Blatt


Speiseplatterbse Frucht 640x480
Frucht/Erntegut
zurück nach oben

zurück zur Auswahl Gemüseanbau

Impressum & Haftungsausschluss