www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Echter Eibisch:
Althea officinalis


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl KRÄUTERANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Althea officinalis
Echter Eibisch
Malvaceae/Malvengewächs
Echter Eibisch 320x240
Mehrjährig   &   Winterfest
Pflanzen-Beschreibung:
Der Echte Eibisch ist eine unkomplizierte und robuste Staude die bis zu 2 m hoch wird. Er kommt an feuchten Standorten wild bei uns vor. Die Stängel und Blätter sind samtig / filzig behaart. Die Blüten sind weiß bis rosa und blühen von Juli bis Oktober. Die Staubbeutel sind purpurn und dunkellila gefärbt. Die Pflanze bevorzugt feuchte und nasse Wiesen, Ufersäume und gedeiht selbst auf leicht salzhaltigen Böden. Der Standort sollte sonnig bis leicht schattig sein.
Anbau-Informationen:
Der echte Eibisch kann entweder durch Samen (generativ) oder über Teilung (vegetativ) vermehrt werden. Die Aussaat erfolgt von Oktober bis Dezember in Aussaatschalen, die im ungeheizten Frühbeet oder Gewächshaus aufgestellt werden oder direkt ins Freiland an Ort und Stelle. Die Pflanze ist ein sogenannter Kaltkeimer. Diese brauchen zum keimen, kühle und wechselhafte Temperaturen. Die Keimung erfolgt erst im Frühjahr! Wenn die Pflanzen ausreichend groß sind werden sie in kleine Töpfe pikiert und später im Freiland gepflanzt. Die Abstände liegen bei 50x50cm bis 70x70cm. Die Teilung erfolgt entweder im zeitigen Frühjahr oder im Herbst. Dazu werden bestehende Pflanzen ausgegraben und mit dem Spaten in mehrere kleine Teile zerteilt. Diese pflanzt man direkt wieder im Freiland ein. Abstände wie bei der Aussaat. Da der Echte Eibisch nur in geringen Mengen gebraucht wird, werden meist nur Einzelpflanzen gepflanzt. Dies erfolgt etwa von Mai bis Juni.
Verwendung:
Gesammelt werden die Blüten; Blätter und Wurzeln des Echten Eibisch. Verwendet werden die jungen frischen Blätter über die ganze Saison, bis sie anfangen trocken zu werden. Die Wurzeln können ab dem zweiten Standjahr ebenfalls geerntet werden. Dazu gräbt man sie ab November, wenn die Stängel und Blätter abgestorben sind, aus. Die Blätter müssen, da sie schnell welken, immer frisch verwendet werden. Die Wurzeln die zum essen bestimmt sind, können in feuchtem Sand eingeschlagen gelagert werden. Die die für Medizinahle Zwecke gedacht sind, werden in Stücke geschnitten und getrocknet. Die Blätter mischt man roh unter Salate oder legt sie zum aromatisieren in Öl oder Essig ein. Sie können aber auch als Gemüse oder als Spinat zubereitet werden. Die Wurzeln können in Butter oder frittiert zubereitet werden. Die Blüten und Blätter können als Tee für verschiedene Medizinahle Anwendungen benutzt werden. Ebenso sind die getrockneten Wurzeln auch für Medizinahle Zwecke einsetzbar.

Detailfotos:

Samenkörner



Keimling


Echter Eibisch Pflanze 640x480
Pflanze



Blüte


Echter Eibisch Blatt 640x480
Blatt

zurück nach oben

zurück zur Auswahl Kräuteranbau

Impressum & Haftungsausschluss