www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Katzenminze:
Nepeta cataria


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl KRÄUTERANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Nepeta cataria
Katzenminze
Labiatae/Lippenblütler
Katzenminze 320x240
Mehrjährig   &   Winterfest
Pflanzen-Beschreibung:
Die Katzenminze kommt heute bei uns verwildert vor. Ihren Namen hat sie wahrscheinlich den Katzen zu verdanken, die sich gerne in ihr herum wälzen. Sie ist eine mehrjährige Staude, die zwischen 20cm und etwa 100cm hoch werden kann. Die Stängel sind vierkantig und können entweder glatt oder stark behaart sein. Die Blätter können Längen bis 15cm erreichen und sind eiförmig bis lanzettförmig. Der Blattrand kann glatt bis stark gezähnt sein. Sie blüht je nach Sorte blaulila, weiß, rosafarben oder gelb von etwa Mai bis September. Blätter und Stängel sind meist von Duftdrüsen besetzt.
Anbau-Informationen:
Katzenminze wird meist durch Aussaat vermehrt. Eine Teilung oder Stecklinge ist aber auch möglich. Für die Aussaat wird ab Mitte März bis Ende Mai in Aussaatkiste, die mit Anzuchterde gefüllt sind und im warmen Gewächshaus oder der Fensterbank vorkultiviert werden. Man pikiert später in kleine Töpfe. Der Samen darf nicht mit Erde bedeckt werden, da die Minzen generell Lichtkeimer sind. Ein leichtes an drücken der Erde genügt. Die Keimzeit beträgt in der Regel 10-21 Tage. Ab Mitte Mai bis ca Mitte Juni wird ins Freiland im Abstand von 50x30cm oder 60x40cm ausgepflanzt. Durch Teilung der Wurzelstöcke mit einem Spaten im Herbst oder im zeitigen Frühjahr, kann man auch vermehren. Die geteilten Wurzelstöcke werden gleich nach der Teilung an den richtigen Standort eingepflanzt. Abstände wie bei der Aussaat. Krautige Stecklinge schneidet man am besten im April bis Mai oder Anfang Herbst. Die Stecklinge sollen etwa 5-7cm lang sein und in ein nährstoffarmes Substrat unter "Gespannter Luft" gesteckt werden. "Gespannte Luft" erreicht man durch Auflage einer Folie über den Stecklingen. Nach dem Bewurzeln können sie einzeln in kleine Töpfe pikiert werden und zu einem späteren Zeitpunkt ausgepflanzt werden. Da die Katzenminze mehrjährig ist, kann man über mehrere Jahre hinweg an ihr ernten. Man sollte dies bei der Standortwahl berücksichtigen. Alle 3-4 Jahre sollten die Wurzelstöcke durch Teilung erneuert werden. Katzenminze sollte einen sonnigen, nicht zu trockenen Standort erhalten.
Verwendung:
Gesammelt werden die frischen Blätter der Katzenminze. Diese werden meist als Tee aufgebrüht. Man benutzt sie auch um Fleischgerichte zu würzen. Selten werden sie auch als Brotaufstrich oder in Kuchen verwendet.

Detailfotos:

Samenkörner



Keimling


Katzenminze Pflanze 640x480
Pflanze


Katzenminze Blüte 640x480
Blüte


Katzenminze Blatt 640x480
Blatt

zurück nach oben

zurück zur Auswahl Kräuteranbau

Impressum & Haftungsausschluss