www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Pfefferminze:
Mentha x piperita


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl KRÄUTERANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Mentha x piperita
Echte Pfefferminze; Pfefferminze
Labiatae/Lippenblütler
Pfefferminze 320x240
Mehrjährig   &   Winterfest
Pflanzen-Beschreibung:
Die Echte Pfefferminze ist eigentlich ein Artbastard, der aus der Grünen Minze und der Bachminze entstanden ist. Eine generative Vermehrung über Aussaat ist somit nicht möglich. Samen sind oft zu 3/4 steril und der Rest spaltet sich meist auf. Die echte Pfefferminze ist eine Langtagpflanze, die unter Kurztagbedingungen vorwiegend Ausläufer bildet und unter Langtagbedingungen Blattmasse bildet und blüht. Mehrjährige, krautige Pflanze, die sich schnell ausbreitet. Wurzelt flach und bildet zahlreiche ober- wie unterirdische Ausläufer die Stolonen genannt werden. Das Wuchern der Pflanze durch ihre Ausläufer kann man eindämmen, indem man sie mit Töpfen oder in Eimern mit Bodenlöchern einpflanzt. Ebenso kann man rundherum Bretter oder sonstiges um die Pflanze in den Boden einlassen. Bei allen Methoden, den Rand ca 5cm über der Erde belassen. Die Pflanzen werden zwischen 30 und 80cm hoch. Blütezeit von Juli bis September. Die Blüten erscheinen in endständigen Ähren und haben Farben von rosa bis lila. Die Stängel sind kahl und nur wenig verzweigt. Die Blätter sind gegenständig angeordnet und haben eine länglich bis lanzettförmige Form. Am Rande sind sie grob gezähnt.
Anbau-Informationen:
Die Echte Pfefferminze kann nur vegetativ über Teilung, Stecklinge und Stolone vermehrt werden. Eine vegetative Vermehrung durch Stecklinge, von schönen, gesunden und wüchsigen Pflanzen von der echten Pfefferminze können im Frühjahr ab April bis Anfang Mai von angetriebenen Mutterpflanzen gewonnen werden. Man schneidet etwa 8cm lange krautige Stecklinge,entfernt die untersten Blätter und taucht das Ende in ein Bewurzelungshormon ein. Dann steckt man in ein nährstoffarmes Substrat im Abstand von etwa 4x4cm. Durch auflegen einer Folie wird "gespannte Luft" erzeugt die die Bewurzelung fördert. Nach etwa 4 Wochen sind die Stecklinge ausreichend bewurzelt und können ab Mitte Juni im Abstand von etwa 50x30cm ausgepflanzt werden. Man kann aber auch durch die Ausläufer die sogenannten Stolonen die Echte Pfefferminze vermehren. Dazu werden die Stolonen im Herbst von Hand gerodet und in etwa 10-20cm lange Stücke zerteilt. Jedes Stück sollte mindestens 3 bewurzelte Knoten aufweisen. Die gewonnenen Stolonen werden bis Mitte Oktober in ca 10cm tiefe Furchen lückenlos abgelegt und mit Erde bedeckt. Ein leichtes festtreten oder walzen, fördert das Anwachsen. Leider können auch Viruserkrankungen mit übertragen werden. Daher sollte man nur gesunde und wüchsige Pflanzen vermehren.
Andere Minzen-Arten als die echte Pfefferminze können aber auch durch Aussaat vermehrt werden. Für die Aussaat anderer Minzen-Arten wird ab Mitte März bis Ende Mai in Aussaatkiste, die mit Anzuchterde gefüllt sind und im warmen Gewächshaus oder der Fensterbank vorkultiviert werden. Man pikiert später in kleine Töpfe. Der Samen darf nicht mit Erde bedeckt werden, da die Minzen generell Lichtkeimer sind. Ein leichtes an drücken der Erde genügt. Die Keimzeit beträgt in der Regel 10-21 Tage. Ab Mitte Mai bis ca Mitte Juni wird ins Freiland im Abstand von 50x30cm oder 60x40cm ausgepflanzt. Da die Pfefferminze mehrjährig ist, kann man über mehrere Jahre hinweg an ihr ernten. Man sollte dies bei der Standortwahl berücksichtigen. Alle 3-4 Jahre sollten die Wurzelstöcke durch Teilung erneuert werden. Pfefferminze sollte einen sonnigen, nährstoffreichen, nicht zu trockenen Standort erhalten. Zuviel Dünger vermindert das Aroma. Halbschatten wird aber auch noch gut vertragen. Man kann einzelne Pflanzen auch auf dem Balkon in großen Töpfen halten. Dort sollte man aber über Winter, die gesamte Pflanze vor Frost schützen.
Verwendung:
Verwendet werden die frischen Blätter vor der Blütenbildung von der Echten Pfefferminze. Sie finden Verwendung zu, Rohkostsalaten, Fisch, Kräutersuppen, Gurken, Soßen, Marinaden, Suppen und als Mintsoße, für zB: Hammelfleisch. Häufig wird aus der Echten Pfefferminze auch ein Tee hergestellt. Die Blätter lassen sich gut trocknen, einfrieren oder in Essig einlegen.

Detailfotos:

Samenkörner



Keimling


Pfefferminze Pflanze 640x480
Pflanze



Blüte


Pfefferminze Blatt 640x480
Blatt

zurück nach oben

zurück zur Auswahl Kräuteranbau

Impressum & Haftungsausschluss