www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Schabzigerklee:
Trigonella caerulea


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl KRÄUTERANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Trigonella caerulea
Schabzigerklee; Brotklee; Blauer Steinklee
Fabaceae/Schmetterlingsblütler
Schabzigerklee 320x240
Einjährig   &  Nicht Winterfest
Pflanzen-Beschreibung:
Der Schabzigerklee ist eine einjährige Pflanze die aus dem Gebirge stammt. Sie kommt aber auch gelegentlich stellenweise in verwilderter Form vor. Wild  wachsend wird die Pflanze etwa 20-60cm hoch. In Kultur kann sie aber auch Höhen von bis zu 100cm erreichen. Sie hat eine blaue und stark duftende Blüte, die sehr zahlreich erscheinen. Sehr gut als Bienenweide geeignet. Die Blüten erscheinen von Juni bis September. Die blaßgrüne Pflanze bildet eine Pfahlwurzel aus mit aufrechten Stengeln, die unten kahl und oben etwas abstehend behaart sind. Die Blätter sind lang gestielt, eiförmig bis lanzettlich in der Form. Die Pflanze sammelt als Schmetterlingsblütler mittels Symbiose von Bakterien an den Wurzeln den Stickstoff aus der Luft und lagert ihn im Boden an.
Anbau-Informationen:
Schabzigerklee ist eine anspruchlose Pflanze. Sie wird von Ende April bis Ende Juli direkt ins Freiland in Reihenabstände von ca 30-60cm ausgesät. Die Aussaattiefe liegt bei 1-2cm. Pro Quadratmeter braucht man etwa 1,5 bis 2gr Saatgut. Die Keimung erfolgt je nach Keimfähigkeit des Saatgutes langsam. Schabzigerklee ist mit sich selbst unverträglich, daher muss auch wegen anderer Leguminosenarten (z.B: Erbsen, Bohnen, u.s.w.) eine Anbaupause von mindestens 4 Jahren erfolgen. Die Ernte sollte vor beginnendem Samenansatz erfolgen, da ansonsten mit starker Ausfallgefahr der Samen gerechnet werden muß, was im Folgejahr zu einer starken Verunkrautung der Flächen führt. Die Beete sind durch ein- bis zweimaliges Hacken unkrautfrei zu halten. Es kann bis zu 3x pro Jahr geerntet werden. Auf Mehltau achten.
Verwendung:
Verwendet werden die getrockneten Blätter des Schabzigerklee. Für die Verwendung als Käsegewürz, wird das frische Kraut zu Blühbeginn, als Einsatz als Brotgewürz, bei beginnendem Samenansatz ca 15cm über der Erde abgeschnitten. Das abgemähte Kraut wird zerkleinert und anschließend im Schatten luftig ausgebreitet, zügig getrocknet und danach fein zerrieben oder gemahlen um als Würze eingesetzt zu werden. Gewürz für Quark, Brot, Käse, Eierkuchen, Salate, Dips, Brotaufstriche, Kräutermischungen und Frischkäse. Frische Pflanzenteile riechen und schmecken nach nichts. Das curryartige Aroma entwickelt sich erst beim Trocknen.

Detailfotos:

Samenkörner


Schabzigerklee Keimling 640x480
Keimling


Schabzigerklee Pflanze 640x480
Pflanze



Blüte



Blatt

zurück nach oben

zurück zur Auswahl Kräuteranbau

Impressum & Haftungsausschluss