www.KRAIZSCHOUSCHTESCHGAART.info
Wermut:
Artemisia absinthium


Zurück zur Startseite - Home

zurück zur Auswahl KRÄUTERANBAU

WICHTIG:   Alle Angaben sind ohne Gewähr!!!
Man probiere keine Pflanzen, bei denen man sich nicht sicher in der Bestimmung ist! Nicht alle Pflanzen sind bedenkenlose Essbar! Viele enhalten Gifte und Stoffe die bei ausreichender Menge schädliche Auswirkungen, oder sogar tödlich sein können! Alle angeblichen Heil-und Medizinalpflanzen, ersetzen keineswegs einen Arztbesuch! Vor Selbstmedikamentation wird ausdrücklich gewarnt! Alle Angaben sind nach bestem Wissen hier aufgelistet, eine Garantie für deren Richtigkeit, kann aber nicht übernommen werden! Benutzung der hier veröffentlichen Informationen geschieht auf eigene Verantwortung!
Jede Haftung für irgendwelche Schäden wird daher ausgeschlossen!

Kulturanleitung:
Artemisia absinthium syn. Absinthium officinale; Absinthium vulgare
Wermut; Absinth; Wurmkraut; Heilbitter; Bitterer Beifuß; Eberraute
Asteraceae/Korbblütler
Wermut 320x240
Mehrjährig   &   Winterfest
Pflanzen-Beschreibung:
Der Wermut ist eine mehrjährige Pflanze die silbergrau und seidig-filzig behaart ist. Er kann 60-150cm groß werden. Seine Blüten sind gelb. Die Blühzeit ist von Juni bis September. Die Blätter verströmen bei leichtem Druck, sofort den bitteren aromatischen Duft der ätherischen Öle.
Anbau-Informationen:
Wermut kann man sowohl aus Samen wie auch aus Stecklingen heranziehen. Für die Aussaat in Vorkultur, kann man von Mitte März bis Anfang Juni aussäen. Da der Wermut ein Lichtkeimer ist, die Samenkörner nur an drücken oder sehr leicht nur mit Erde bedecken. Die Keimdauer beträgt in der Regel 10-20 Tage. Wenn die Keimlinge groß genug sind, werden sie in 8cm Töpfe einzeln pikiert. Später werden die Pflanzen dann im Abstand von 50x40cm ausgepflanzt. Eine Direktaussaat ist auch möglich, wird aber nur selten praktiziert. Stecklinge werden am besten im Sommer von Juli bis August von krautigen Teilen der Pflanze geschnitten. Die Stecklinge sollen etwa 8cm lang sein. Man entfernt die untersten Blätter und steckt sie in ein Sand/Torfgemisch an einem schattigen Ort. "Gespannte Luft" mittels überziehen einer Plastikfolie erleichtert das bewurzeln. Wermut sollte etwas für sich alleine stehen, da durch die Wurzelausscheidungen, viele andere Pflanzen dort nicht gedeihen können. Auch sollte man Wermutstriebe nicht auf den Kompost geben. Braucht einen sonnigen, windgeschützten Standort. Der Boden sollte locker, tiefgründig und nahrhaft sein. Im Frühjahr die Pflanze bis auf etwa 15cm zurück schneiden, damit sie buschiger wächst.
Verwendung:
Verwendet werden die Blätter und Blüten des Wermut. Diese werden kurz vor der Blüte im Juni-September geschnitten. Man kann sie in Kleiderschränken verwenden, um Motten zu vertreiben. Früher wurde aus ihm auch Wermutswein, der sogenannte Absinth, hergestellt. Die getrockneten Blätter junger Pflanzen können auch als Gewürz für Fleischgerichte, Gänse- und Kaninchenbraten verwendet werden. Nur in geringen Mengen gebrauchen!

Detailfotos:

Samenkörner



Keimling


Wermut Pflanze 640x480
Pflanze



Blüte


Wermut Blatt 640x480
Blatt

zurück nach oben

zurück zur Auswahl Kräuteranbau

Impressum & Haftungsausschluss